Lob des Lehrbeauftragten - nicht des Lehrauftrages - von Juan Maria Solare
Lob des Lehrbeauftragten - nicht des Lehrauftrags
schreiben Sie an SOL - LA - RE über Lehraufträge
[main] [agenda] [biography] [works] [recordings & CDs] [audio] [fotos] [videos] [pedagogy] [ensembles] [journal] [interviews] [articles] [partners-links] [press] [organisers] [Piano Festival] [Radio Tango Nuevo] [contact-credits]
Juan María Solare composer & pianist
Juan Maria Solare - Komponist & Pianist. Foto: Lea Dietrich
Copyright © Juan María Solare  2014, all rights reserved

Lob des Lehrbeauftragten - nicht des Lehrauftrags

Kein unerlaubter Abdruck ohne Genehmigung des Autors!
Teilen im Socialnet explizit erwünscht.
von

Juan Maria Solare

Sie sind für Fair Trade, weil Sie es missbilligen, dass Arbeiter der dritten Welt ausgebeutet werden. Aber sind Sie dafür, dass die Lehrbeauftragten der ersten Welt einen Bruchteil davon verdienen, was ihre Kollegen mit einem festen Vertrag bekommen, obwohl sie die gleiche Arbeit leisten und gleiche Qualifikationen haben?

Sie möchten gerne Milch von glücklichen Kühen verzehren. Aber würden Sie nicht auch möchten, Unterricht von glücklichen Dozenten zu bekommen, von Dozenten, die auch in den Ferien ihr Gehalt bekommen, und die nicht selbst zu 100% ihre Krank- und Rentenversicherung zahlen müssen?

Sie bevorzugen biologisches Gemüse, ohne potentiell giftige Pestizide und aggressive Konservierungsstoffe. Aber ist es Ihnen egal, dass Lehrbeauftragte keine 14, nicht mal 12, sondern 8 Monate im Jahr ihr Gehalt kriegen und keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld in den restlichen Monaten haben? Ist dies nicht auch eine Art, Dozenten zu vergiften?

Sie sind dagegen, dass Hühner in winzigen Käfigen lebenslang gehalten werden, und dass sie nie das Tageslicht sehen, damit sie mehr produzieren bei niedrigeren Kosten. Ist es Ihnen gleichgültig, dass Lehrbeauftragte die Stunden Zeit nicht anerkannt kriegen, in denen sie den Unterricht vor- und nachbereiten, sondern nur die Präsenzstunden, und dass sie verpflichtet sind, Gremienarbeit in zusätzlichen Terminen zu leisten ohne Zusatzvergütung? (wobei Lehrbeauftragte über kein Wahlrecht für Gremien verfügen - ein Demokratiedefizit).

Sie schicken Ihre Kinder zur Universität, damit sie sich heute ausbilden und morgen bessere Arbeitschancen haben. Jedoch werden sie betrogen: die Mehrheit der Dozenten, die Ihr Kind unterrichtet (55-70% je nach Bundesland), leidet unter Arbeitsinstabilität, denn die Universität bzw. Hochschule darf ihren Vertrag alle sechs Monate widerrufen (= einfach nicht verlängern), ohne jegliche Erklärungen geben zu müssen - geschweige denn eine Entschädigung anzubieten. Die meisten dieser Dozenten bundesweit sind seit mindestens fünfzehn Jahren in dieser Situation, ohne das Recht, über eine einigermaßen feste Anstellung zu verhandeln, noch die Dienstalterszulage einzunehmen. Das könnte die Zukunft sein, die auch Ihr Kind erwartet.

Sie sind kein Vegetarier, würden Sie aber gerne kranke Tiere essen? Und was halten Sie davon, dass Ihr Dozent trotz Krankheit unterrichten muss, weil er/sie die Stunde sonst nicht bezahlt kriegt? "Krankgeschrieben" heißt für einen Lehrbeauftragten "nicht kassieren".

Sie mögen Grausamkeit gegen Tiere nicht, Sie sind gegen Versuche mit Affen, vielleicht auch gegen Zirkusse mit Elefanten und gegen Zoos. Glauben Sie nicht, dass es rücksichtslos gegenüber Menschen ist, Dozenten elementare Errungenschaften des Arbeitsrechtes zu verneinen wie Elterngeld oder Weihnachtsgeld?

Ich liebe Tiere und denke, dass man sie respektieren muss. Aber ich glaube auch daran, dass man Menschen respektieren muss - selbst wenn sie Lehrbeauftragte sind.

Juan María Solare
(Komponist & Pianist)
Bremen, 22. - 27. Mai 2012
Lob des Lehrbeauftragten - nicht des Lehrauftrages | Juan Maria Solare
* JMS *
Lob des Lehrbeauftragten - nicht des Lehrauftrages | Juan Maria Solare
Lehraufträge
Lehrbeauftragte
Tierrechte
"Like"
(empfehlen Sie)
diesen Artikel
auf Facebook
"Like" den Autor
auf Facebook
pianist